Tabbys Stern

1.400 Lichtjahre von der Erde entfernt gibt es einen mysteriösen Stern, der in den letzten Jahren in der wissenschaftlichen Gemeinschaft eine starke Aufruhr verursacht hat. KIC 8462852, auch Tabbys Stern genannt, ist ein Hauptreihenstern im Sternenbild Schwan, dass nichtperiodische Helligkeitsreduzierungen von bis zu 22% aufweist. Da es bisher keine logische Erklärung für diese Anomalie gibt, besteht für viele Forscher die Theorie, dass es sich hierbei um eine außerirdische Zivilisation handeln könnte.

Entdeckt wurde Tabbys Stern mit dem Kepler-Teleskop vom Planet-Hunter-Projekt. Das ist ein von der Yale-Universität ins Leben gerufene Plan für die Erkundung neuer Himmelskörper.

Astronomen aus aller Welt haben ihre Instrumente auf diesen Stern gerichtet und selbst die größten Wissenschaftler unserer Zeit wollen mit gemeinsamen Projekten die Ursache dieser Lichtschwankungen herausfinden.

Das Search for Extraterrestrial Intelligence, auch kurz SETI genannt, ist ein Projekt für die Suche nach außerirdischer Zivilisation. Das von Ihnen und privaten Sponsoren mit 100 Million USD finanzierte Breakthrough Listen-Projekt hat das Ziel, eine Million erdnahe Sternensysteme, die hundert nächsten Galaxien und das galaktische Zentrum nach Anzeichen extraterrestrischer Intelligenz durch zu scannen, darunter auch Tabbys Stern. Das Projekt wurde im Jahr 2015 unter anderem von Stephen Hawking, Milliardär Juri Milner, Frank Drake, Geoffrey Marcy, Ann Druyan und Martin Rees  ins Leben gerufen.

 

KIC 8462852 in infrarot and ultraviolet 

Anomalien

Erstmals wurde diese starke Helligkeitsreduzierung, unter den Astronomen auch "Dip" genannt, am 5. März 2011 beobachtet. Die Helligkeit reduzierte sich innerhalb eines Tages um 16%, bis sie kurz darauf wieder auf 100% anstieg.

Professor Jason Wright von der Boston Universität glaubt, dass es sich hierbei um Außerirdische handeln könnte, die Megastrukturen bauen, um an die natürlichen Ressourcen in diesem System zu kommen. Unter anderem könnte dort eine Dyson-Sphäre der Grund für die Helligkeitsreduzierung sein.

Eine Dyson-Sphäre ist ein hypothetisches Konstrukt, das einen Stern im Idealfall vollständig kugelförmig umschließt, um dessen Energie zu absorbieren oder umzulenken und damit optimal nutzen zu können.

 

 

 

 

Dennoch glauben die meisten Astronomen und Astrophysiker weiterhin an eine natürliche Ursache.

Viele Astronomen unterstützen die Theorie, dass ein Schwarm von aufgebrochenen Kometen die Erklärung für Tabbys Stern ist. Eine Veröffentlichung im Jahr 2015 zeigte jedoch, dass die Helligkeit des Sterns seit 1890 abnahm. Daher sei die Theorie unplausibel. 

Buchempfehlung

Link = Amazon