Serapeum von Sakkara

Innerhalb eines Tunnelsystems in der Wüste Ägyptens fanden Ägyptologen eine Anlage für tonnenschwere Sarkophage aus Granit, deren Zweck bis heute unbekannt ist. Jedes davon soll zwischen 70 und 80 Tonnen wiegen und das Alter wird auf 1300. v. Chr geschätzt – in der Zeit regierte der berühmte Pharao Ramesses II. Doch viele Forscher behaupten, diese Anlage stammt aus einer Zeit vor der ägyptischen Dynastie. Der Inhalt dieser Sarkophage und die Bestattung sind widersprechen ebenfalls die Tradition der alten Ägypter. Das Serapeum von Sakkara findet man im Nordwesten der berühmtern Pyramide von Djoser.

1852 entdeckte der französische Ägyptologe Auguste Mariette die Anlage. Er fand 28 Grabnische, in 24 davon fand man jeweils einen leeren Sakropharg aus Granit. Ein weiterer steht in einem Seitengang. In vielen fand man Apis-Stier Kanopen und Stiermasken. Daher ist eine mögliche Theorie hier die kultische Apisverehrung. Die Frage bleibt dennoch offen, weshalb man sich diesen Aufwand gemacht hat.Das tonnenschwere Material müsste aus einer 1000 Km entfernten Stadt namens Assuan importiert werden. Darüber hinaus wurden manche Sarkophage in den Boden eingemauert.

 

Hier 10 Bilder der unglaublich präzise gemachten Sarkophage:

Buchempfehlung