Ostsee-Anomalie

Ostsee Anomalie – Ein UFO oder doch nur ein Monument?

2011 entdeckten schwedische Taucher vom "Ocean Team X" auf Sonaraufnahmen aus dem Bottensee in rund 80 Metern Tiefe eine mysteriöse Struktur. Die Steinstruktur hat ein Durchmesser von rund 60 Metern und erinnert an den "Rasenden Falken" aus Star Wars. Trotz zahlreiche Tauchgänge und Forschungen, die bis heute andauern, weiß man nicht um was es sich wirklich handelt. Bei Google Earth findet man das Objekt unter den Koordinaten 19°47’37.8‹‹ O – 60°49’31.4« N

 

Neuste Theorien behaupten, es sei eine untergegangene monumentale Konstruktion aus der Zeit des Paläolithikums (Altsteinzeit). Analysen von Gesteinsproben vom Objekt lassen vermuten, dass es zwischen 15.000 und 140.000 Jahre alt ist. Forscher fanden heraus, dass es sich bei den Steinen unter anderem um ein Gestein vulkanischen Ursprungs (Basalt) handelt. Noch merkwürdiger ist die Tatsache, dass es in der Ostsee keine Vulkane gibt. Aber welches uns bekannte Volk gab es um diese Zeit, die so ein Monument errichten könnten?

 

Die schwedische Marine und die Taucher von "Ocean Team X", bestehend aus Peter Lindberg und Denis Asberg, sind dennoch von einem außerirdischen Ursprung überzeugt und kündigen eine TV-Dokumentation an. Immer wieder berichtete das Team von mysteriösen Vorfällen während den Tauchgängen. Unter anderem regristrierten sie einmal 40Hz Radiosignale, obwohl laut der Marine kein anderes Schiff in der Nähe war. Bei der darauffolgenden Fahrt sollte mit einer besonderen Ausrüstung das mysteriöse Signal erneut empfangen und analysiert werden. Die Satellitenverbindung ging bei dem Versuch verloren und es kam zu einem Ausfall der Kameras. Das größte Hindernis zur Untersuchung der Fundstelle st aber ein intensiver elektromagnetischer Wirbel, der andauernd alle Arten von elektronischer Ausrüstung stört, die sich an oder über dem antiken Monument befinden – auch Schiffe oder tief fliegende Flugzeuge.

 

 

Ein Tauchroboter zeigte 2014 in einer Aufnahme, dass das Objekt keine Verbindung zum Meeresboden hat und praktisch schweben soll.

 "Es sieht aus wie ein rundes Objekt, das sich vom Boden abhebt. Es sieht aus…wie Beton. Wenn wir es abbürsten, ist es [seine Oberfläche] schwarz. Das Objekt sieht unterhalb genauso aus wie an der oberen Seite. Es hat auch die gleiche Farbe. Es sieht genauso aus wie ein Teller auf dem Boden. Und es hat etwas, das wie große Treppenstufen aussieht…jede Stufe ist vielleicht einen Meter hoch. Es ist seltsam… Abgesehen von dem 2-Meter-Loch mit einer [vertieften] Quadrat[-Formation] drum herum, waren wir nicht in der Lage, weitere Löcher zu finden." - Denis Asberg

 

Zur Doku

 

 

http://www.mirror.co.uk/news/world-news/alien-spacecraft-91m-under-baltic-7836362

http://www.news.com.au/technology/science/the-incredible-mystery-of-the-alien-spacecraft-that-lies-at-the-bottom-of-the-baltic-sea/news-story/acede86f29dcb06c40a89189411c034f

Buchempfehlung