Centurie 4

 

 

1.Jene vom Rest des Geschlechts breiten sich nicht weiter aus,
Venedig überlegt, wie es Hilfe bringen könnte,
später wird, nach sehr langer Wartezeit,
die Stadt beim ersten Klang des Horns übergeben.

2.
Wegen Tod beginnt sich Frankreich auf den Weg machen,
Flotte durchs Meer, über die Berge der Pyrenäen wird marschiert,
Spanien in Verwirrung, Militärvolk marschiert
vom sehr Großen, Damen in Frankreich fortgeführt/mitgenommen.

3.
Bei Arras und Bourges (Frankr.), das Zeichen/die Fahne von Brode,
eine größere Anzahl aus der Gascogne kämpft zu Fuß,
jene entlang der Rhone (?) lassen Spanien ausbluten,
nahe des Berges, wo Sagunto liegt (Spanien, nahe Valencia).

4.
Der kraftlose/gebrechliche Prinz verärgert, Jammer und Streit,
von Entführungen und Plünderungen durch Hähne und Libyer,
groß ist zu Erde, durchs Meer, unzählige Segel.
Einzig Italien wird die Kelten (Mitteleuropäer) verjagen.

5.
Friedenskreuz unter einem, vollendet das göttliche Wort,
Spanien und Frankreich sind einig verbündet,
Großer Verlust/Niederlage nähert sich und schrecklicher Kampf,
Kein noch so kühnes Herz, welches nicht erzittert.

6.
Von neuen Kleidern, wird später der Waffenstillstand bewirkt,
Arglist, Verschwörung und hinterhältiger/listiger Anschlag:
Zuerst stirbt, wer den Beweis erbringen wird,
Farbe Venedigs Verführer/Fallensteller.

7.
Der jüngere Sohn des großen, verhaßten Fürsten,
im Alter von 20 Jahren wird er sehr vom Aussatz/Lepra befleckt:
Vor Gram wird seine Mutter sterben, traurig und ausgezehrt,
und er stirbt da, wo der schwache Führer fällt.

8.
Die große Stadt wird prompt und überraschend angegriffen,
in der Nacht eingenommen, die Wachen überrumpelt:
Die königlichen Leibwachen und Wachen St. Quentins,
Dreißigfache Wachen und die Tore aufgebrochen.

9.
Der Führer des Feldlagers, in der Mitte des Gedränges,
mit einem Pfeilschuß am Schenkel verletzt,
während Genf in Tränen und Verzweiflung
verraten wird durch Lozan und Souysses.*
*vermutlich sind "Lausanne" und die "Schweiz" (Suica) gemeint...

10.
Der junge Prinz, falsch beschuldigt,
versetzt das Lager in Streit und Durcheinander:
Getötet der Führer, um gleichzuziehen (zu vergelten),
Zepter beschwichtigt, dann heilt es Skrofulose/den Kropf.

11.
Der, welcher bedeckt von der großen Haube,
wird zu einigen tödlichen Taten verleitet:
Die zwölf Roten kommen, das Tuch zu besudeln,
mit Mordtaten, wird sich das Morden immerwährend fortsetzen.

12.
Das riesige Heer gerät vom Marsch in die Flucht,
Nur sehr wenige werden nicht verfolgt werden:
Kriegsheer versammelt und nebeneinander wieder eingesetzt*,
dann werden alle im Umkreis aus Frankreich verjagt.
* auch: "...und (ins) Gelände zurückgezogen..."

13.
Nachrichten von größten Verlusten werden überbracht,
die Meldung versetzt das Heer in Schrecken:
Verbunden widersetzt man sich geeint dem Aufstand ,
große, doppelte Front, wird aufgegeben/sich selbst überlassen.

14.
Der plötzliche Tod der ersten/höchsten Person,
bringt den Wechsel und ein anderer gelangt an die Regierung:
Bald, (aber) spät gekommen, so hoch und jung an Jahren,
Über Land und Meer erreicht er, daß man ihn fürchtet.

15.
Von dort, wo man denkt, daß der Hunger herkommt,
von da wird die Sättigung kommen:
Das Auge des Meeres, durch den hündischen Geiz/geizigen Hund,
Für den einen gibt der andere Öl, Weizen.

16.
Die Freistadt wird zum Sklaven der Freiheit,
den Verfolgten und Denkern (auch Fantasten) Asyl bietend:
Der König wechselt, mit ihnen verfährt man weniger dreist,
aus hundert sind mehr als tausend geworden.

17.
Wechsel in Beaune. Nuy, Chalon und Dijon (Frankr.)
der Herzog möchte den Schlagbaum verbessern (Grenz-Sperre),
Handelsleute nahe am Fluß, Fische, Schnabel/Landzunge gesenkt,
nur der Schwanz zu sehen: die Pforte wird verschlossen.

18.
Von den meisten Wissenschaften über die himmlichen Geschehnisse
sind sie durch unwissende Prinzen verworfen worden,
für strafbar erklärt, fortgejagt wie Verbrecher
und zu Tode gebracht, da, wo man sie aufspürt.

19.
Vor Rouen wird von den Widerspenstigen der Sitz gehalten,
zu Land und Meer werden die Durchfahrten geschlossen,
von Haynaut: und Flandern, von Gent und die von Liege (Belgien),
durch Geschenke* beendet, geplündert die Strände/Ufer.
*"par dons" als "Pardons" gelesen: "Keine Pardons (Gnaden) gewährt..."


20.
Gott verleiht für lange Zeit Frieden im Überfluß
während seiner gesamten Regierungszeit, verdörrt die Lilienblüte,
tote Körper, vom Wasser, sagt man, an Land getragen,
warten vergeblich auf das Glück, begraben zu werden.

21.
Der Wechsel wird sehr tiefgreifend sein,
Stadt, Provinz, gewinnen durch die Veränderungen,
Weites/großes Herz, Klugheit, treibt ihn geschickt voran,
Meer, Land, Menschen, seine Lage/Zustand ändert sich.

22.
Die große Streitmacht, die herausgeschlagen (fortgejagt) wird
sind im gleichen Augenblick für den König notwendig,
die vor langem versprochene Zusage wird verdreht,
nackt sieht er sich in kläglicher Verwirrung.

23.
Unzählige von Kriegsschiffen
Kalk, Magnesium , Schwefel und Pech wird brennen,
die lange Ruhe dieser sicheren Stätte
Port Selin, Herle, Feuer wird sie verzehren.

24.
Vernehmbar aus heiliger Erde, vom Geist, die heilige Stimme
menschliche Flamme als göttliches Leuchten angesehen,
bewirkt, daß die Alleinstehenden die Erde mit ihrem Blut färben,
und die heiligen Tempel für die Unreinen verderben.

25.
Erhabene Körper, ohne Geheimnis/Ende für das Auge sichtbar,
werden vernebelt wegen ihrer Vernunft/Gründe,
Körper, schamlos begreifend, Sinne und Haupt, unsichtbar,
vermindern die heiligen Gebete.

26.
Großes Segel , der Bienenschwarm erhebt sich,*
daß kein Geschenk retten kann, dir den Eingang zu markieren*
entdeckt die Öffnung/Mündung; unter Schlamm aufgeschnitten, *
Stadt verraten, durch fünf nicht nackte Weiße/Zungen/Sprachen.
*Zeile kaum übersetzbar. Viele Wortfragmente aus anderen Sprachen entlehnt.

27.
Salon, Tansol, Tarascon(Südfrankr.) vom SEX.(ten) Bogen ,
da, wo noch die Pyramide steht:
Man kommt, auszuliefern den Prinzen Dänemarks,
verhöhntes Auslösen des Prinzen von Artemis (Jagdgöttin).

28.
Zur Zeit, wenn Venus durch die Sonne verdeckt sein wird:
Unter dem Schein wird eine verborgene Form sein,
Merkur wird es durch's Feuer enthüllen,
mit kriegerischem Getöse wird ein Handstreich durchgeführt.

29.
Die Sonne verborgen, verdunkelt durch Merkur
wird nur für den zweiten Himmel/Vorsehung gemacht:
Vom Vulkan Hermes wird die Speise zubereitet,
man sieht die Sonne durch weiß-gelbliche Dämpfe.

30.
Mehr als elfmal wünscht der Mond die Sonne nicht,
alles vergrößert sich und fällt vom Grad ab:
Ja, so tief, daß man nur wenig Gold zusammentragen wird.
Erst nach Hunger und Seuchen wird das Geheimnis gelüftet.

31.
Um Mitternacht, der Mond über dem hohen Berg.
Der neue Weise, der als einziger zu sehen versteht,
wird durch seine Schüler unsterblich verehrt.
Augen gen Mittag, im Geist, Hände, Körper zum Feuer.

32.
Zu jenen Zeiten und Orten wird man hilflos und unentschlossen sein
Das allgemeine Gesetz wird ins Gegenteil verdreht,
alles wird stärker bestehen, dann aus der Mitte entfernt,
der Gemeinschaftsgeist geht immer mehr zurück.

33.
Jupiter, mehr mit Venus als dem Mond verbunden,
zeigt sich von hellem Glanz:
Venus, verborgen unter dem Schein Neptuns,
von Mars geprägt, durch die große Verästelung.

34.
Der Große, in Gefangenschaft aus fremder Erde geführt,
mit Gold verkettet, dem König C H Y R E N dargeboten:
welcher in Ausonien, Mailand (Italien) den Krieg verliert,
und sein gesamtes Heer wird unter Feuer und Schwert liegen.

35.
Das Feuer breitet sich aus*, die Jungfrauen verraten,
den größten Teil der neuen Clique;
Blitze aus Eisen geschleudert, die alleinigen Könige behütend,
Etruskern (Toskana) und Korsen, nachts der Meßstab angezündet.
*durch Falschschreibung auch "das Feuer ist gelöscht" (von: "éteindre/étendre"?)

36.
Die neuen Spiele, in Frankreich wieder in Gang gebracht,
nach dem Sieg von Oberitalien, Südfrankreich
Berge des Hoffens, die Großen vereint (lier?,1) emporgehoben.
Vor Angst zittern die Italiner und Spanier.

37.
Franzosen kommen, um mit Sprüngen in die Berge einzudringen,
besetzen den großen Ort Oberitaliens:
aus der Tiefe heraus fällt sein Heer ein,
Genua, Monaco, vertreiben die rote Flotte.

38.
Während Herzog, König, Königin, ihrem Amt nachkommen,
byzantischer Führer gefangen in Samothrace (Insel d. Ägäis):
Vor dem Angriff wird der eine den anderen auffressen,
der harte Gegenspieler wird der Blutspur folgen.

39.
Die Rodiens-er (Rhodos/Rodesien?) rufen nach Hilfe,
durch das Versäumnis seiner Erben, hilflos
das arabische Imperium wird seinen Kurs wieder gültig machen,
durch den Westen wird die Angelegenheit berichtigt/bereinigt.

40.
Die kleineren Stützpunkte der hart Belagerten,
sinken durch Pulver mit Feuer (Feuerpulver?) in die Tiefe:
Die Verräter werden alle lebendig eingeschlossen/zusammengepreßt
Nie gab es erbärmlichere Zwietracht/Spaltung an den Sakristeien.

41.
Das gymnastische Geschlecht (?), gefangen durch Bewirtende,
kommt nachts, die Wächter zu hintergehen:
der Führer des Lagers läßt sich durch seinen Dialekt täuschen,
das Geschlecht zurücklassend, es wird jämmerlich anzusehen sein.

42.
Genf und Langres durch jene von Chartre und Dolle,
und durch Grenoble, gefangen bei Montelimar
Seysset, Lausanne durch betrügerische Arglist,
verraten für 60 Goldmark.

43.
Kampflärm wird am Himmel zu hören sein,
daß selbst die Götter zu Feinden werden,
sie möchten die heiligen Gesetze unrechtmäßig anfechten,
durch Blitz und Krieg werden die wirklich Gläubigen sterben.

44.
Zwei gewichtige von Mende, von Rhode und Milhau,*
Cahors, Limoges, Castres, schlechte Woche *
Innerhalb von nuech , von Bordeaux ein cailhau *
Wegen Perigord werden die Glocken läuten.*
*Achtung!Vers 444: Nur Auflistung von Namen und Unsinn (!)

45.
Wegen Konflikt wird der König die Regierung (sein Amt) aufgeben,
der noch Mächtigere hat das Bedürfnis, aufzugeben, (wird schwach),
verfolgt vom Tod entkommen nur wenige,
alles wird zerstört - einer wird es bezeugen.

46.
Bestens die Tat verteidigt, hervorragend,
Hüte dich, Tours, vor deinem nahen Untergang:
London und Nantes werden sich bei Reims verteidigen,
Überschreite nicht die Zeit jenseits des Braunen/Bräunens.

47.
Der wilde Schwarze, wenn er versuchen wird,
seine Hand, blutig durch Feuer, Eisen, gespannte Bögen,
allesamt vom Volk werden in so starken Schrecken versetzt,
zu sehen die Größten, welche an Hals und Füßen gehängt wurden.

48.
Hobelspan, fruchtbares Oberitalienausgedehnt,
wird so viele Fliegen (Bremsen) und Heuschrecken hervorbringen,
(die) Klarheit der Sonne weicht ins Bewölkte ab,
fressen alles, große Seuche kommt durch sie.

49.
Vor dem Volk wird Blut vergossen,
das vom hohen Himmel nicht fortgewischt werden kann,
aber für eine lange Zeit wird es nicht verstanden,
der Geist eines einzigen wird es bezeugen.

50.
Man wird (die) Waage den Westen regieren sehen,
über Himmel und Erde hält man die Alleinherrschaft/Monarchie,
von Vertiefungen asiatischer Streitkräfte wird man nichts sehen,
bis nicht sieben ihren Platz in der Regierung hatten.

51.
Ve (?) Der Herzog, begierig seinen Feind zu verfolgen,
wird hineingehen, das dichte Heer zu hindern,
angetrieben zu Fuß, so dicht kann man verfolgen,
daß die Schlacht nahe vom Ganges entbrennt.

52.
In der belagerten Stadt, an den Mauern, Männer und Frauen
Feinde draußen, der Führer, bereit sich zu ergeben:
der Wind richtet sich stark gegen die Leute der Armeen,
vertrieben werden sie durch Kalk, Staub und Asche.

53.
Die Flüchtlinge und Verbannten, zurückberufen,
Väter und Söhne rüsten die hohen Herren groß aus,
Der grausame Vater und die Seinen ersticken,
sein Sohn, noch schlimmer, ertrinkt im Brunnen.

54.
Vom Namen, den niemals ein französischer Herrscher trug,
niemals gab es einen so furchtsamen/ängstlichen Blitz,
Spanien, Italien und England erzittern,
von der höchst aufmerksamen, fremden/ausländischen Frau.

55.
Wenn die Krähe auf den Mauerfugen,
über sieben Stunden nichts anderes macht, als zu schreien,
Tod vorhergesagt, von blutbefleckter Statue,
Tyrann ermordet, das Volk betet zu den Göttern.

56.
Nach dem Sieg der rabiaten Sprache (auch: Zunge),
taucht der Geist in Stille und Ruhe ein:
Blutiger Sieger, wegen des Konflikts hält er eine Rede,
verbrennt die Sprache (Zunge) und das Fleisch und die Knochen.

57.
Unbewußtes Verlangen/Mißgunst, vom großen König getragen
faßt den Entschluß, die Schriften zu verteidigen:
Seine Frau, keine Frau für eine andere Verführung,
zwei völlig Falsche*, werden weder starkmachen, noch schreien
auch: "mehr als doppelte Zwei..." / "mehr als zwei Doppelte..." ("double"=auch 'falsch')

58.
Glühende Sonne strömt in den Schlund,
vom menschlichen Blut befeuchtet das Land der Toskana,
Führer, von Wasser bespritzt, bei ihm sein verschwundener Sohn,
Gefangene Dame, begleitet ins Land der Türken.

59.
Zwei Belagerte, in glühendem Zorn,
den Durst löschend aus zwei flachen Tassen;
der Starke feilte und ein Alter denkt nach,
den Genfern werden von Nira Trassen (neusprachl.!) aufgezeigt.

60.
Die sieben Kinder als Geiseln zurückgelassen,
der Dritte kommt, sein Kind zu töten:
Zwei werden durch seine Söhne mit einen Degenstoß durchbohrt,
Genua, Florenz, sie kommen, zu umzingeln.

61.
Der Alte, verspottet und seines Platzes beraubt,
durch den Fremden/Ausländer, welcher ihn anstiften wird:
Hände seines Sohnes, aufgefressen in seiner Gegenwart,
die Brüder werden in Chartres, Orleans, Rouen, verraten.

62.
Ein Oberst mit ehrgeizigen Ambitionen,
wird sich des sehr großen Heeres bemächtigen:
Gegen seinen Fürsten, verstellte Erfindung(skraft),
und aufgefunden wird er unter Laubwerk/Blättern werden.

63.
Die keltische Armee (Mitteleuropa) gegen die Bergbewohner,
die entdeckt werden und ergriffen, beim Schmausen:
Hungrige Bauern, bald in die Kloaken* gestoßen/verjagt,
alle läßt man dabei über die Klinge springen (kommen dabei um).
*von "fange"= Kloake, Jauche, schlüpfrig, Kot.

64.
Der Schwache in den bürgerlichen Kleidern,
wird den König mit seiner Beleidigung reizen:
fünfzehn Soldaten, der größte Teil Vstageois (?),
frühere/letzte Leben und der Leiter seines Vermögens.

65.
Zum Abtrünnigen/Flüchtling der großen kleinen Festung (?),
nachdem er seinen Platz verlassen haben wird:
wird seinem Gegner ein recht großer Streich gelingen,
der Kaiser wird bald zum Tode verurteilt werden.

66.
Unter der vorgetäuschten Farbe der sieben rasierten Köpfe,
werden verschiedene Kundschafter ausgestreut (entsandt):
Brunnen und Quellen zu vergiften,
in der Festung von Genua, Menschen verzehrt.

67.
Das Jahr in dem Saturn und Mars gleichsam verbrennen,
die Luft, sehr trocken, zieht sich lange dahin:
Durch verborgenes Feuer, durch Hitze, großer Ort entzündet sich
wenig Regen, Wind, heiß, Krieg, feindliche Überfälle.

68.
In dem Jahr, sehr nah an der Venus gelegen,
die beiden Größten von Asien und Afrika:
Von Rhein und Donau, sagt man, sind sie gekommen,
Schreien, Weinen in Malta und der ligustischen (?) Küste.

69.
Die Vertriebenen werden die große Stadt behalten,
die Einwohner, tot, ermordet und verjagt:
Die von Aquileia (Adria) werden an Parma versprochen (Nordital.)
den Zugang zu den nicht vorgezeichneten* Orten zu zeigen.
*Mit "trasse" benutzt der Seher eine moderne Schreibweise! Altfranz. :"tracer"

70.
Direkt angrenzend an die großen Berge der Pyrenäen,
einer richtet sich gegen die großen Truppen des Adlers,
Venen geöffnet, Kräfte exterminiert (vernichtet),
wenn der Führer bis nach Pau vertrieben wird.

71.
An Stelle der Ehefrau werden die Töchter ermordet,
Mordtat durch große Schuld, nicht durch Aberglauben:
in ihren Brunnen, bekleidet ertränkt (korrekt: überschwemmt),
die Ehefrau durch bestes Giftkraut ausgelöscht/dahingestreckt (1,3)

72.
Die Artomiker (arto= lat.: verkürzen) aus Agen & Lectore,
am St. Felix-(Tag ?) hält man die Beratung ab,
jene von Bazas werden in unglücklicher Weise kommen,
Coudom und Marsan sofort zu packen. (Alle Städte in Südfrankr.)

73.
Der große Neffe beweist durch Stärke,
der Frieden macht im kleinmütigen Herz:
Ferrare und Asti (Italien) wird der Fürst prüfen,
dann, wenn man sich abends durch Gebärden ausdrücken wird.

74.
Vom Genfer See und jene von/vom Brannonices (?)
alle versammeln sich gegen die von Aquitanien, (Südfrankreich)
viele Deutsche, noch mehr Schweizer ,
werden mit jenen vom Main vernichtet.

75.
Kurz vor der Schlacht wird man abtrünnig werden,
gegnerische Führung wird den Sieg erringen:
Die Nachhut übernimmt die Verteidigung,
Die Schwachen sterben im weißen (verschneiten?) Gelände.

76.
Die Nictobroger (Volk a.d. Garonne) durch jene von Perigord,
werden zäh bis hin zur Rosne (Rhone?) bedrängt sein:
Der Verbündete von Gascogne und Bigorre
verrät die Kirche während der Priester predigt.

77.
Selinischer (altertüml.: Sizilien?) Monarch, Italien friedlich,
vereinigte Regierungen durch den christlichen König der Welt:
sterbend möchte er in belgischer Erde begraben werden
nachdem Piraten von der Welle verjagt wurden.

78.
Die große Armee bürgerlichen Kampfes,
bei Nacht, Parma von dem Fremden/Ausländer gefunden .
Neunundsiebzig (79) werden in der Stadt umgebracht,
Die Fremden/Ausländer springen alle über die Klinge.

79.
Königliches Blut fliehe, Monhurt, Mas, Aiguillon 
überschwemmt von den Bourdelois' werden die von Landes,
Navarra, Bigorre, Stiche und Dauerfeuer*,
gequält vom Hunger, Verschlingen der Eicheln vom Korkbaum.
*wörtl. von: "egueuler"= Abnutzung von Gewehr- u. Kanonenmündungen.

80.
Nahe des großen Flusses werden große Erdgräben verlegt,
in fünfzehn (15) Kanäle/Teile wird Wasser verteilt.
Die Stadt eingeschlossen, Feuer, Blut, Schreie, trauriger Konflikt,
und der größte Teil ist von dem Zusammenstoß betroffen.

81.
Sogleich wird eine Brücke von Booten gemacht,
(zum) Passieren der großen Armee des belgischen Prinzen:
in den Tiefen und nicht weit von Brüssel,
jenseits überquert, sieben mit Spießen vertrieben.

82.
Mengen nähern sich, kommend von Scalvonie (?)
Der "Olestant"* zerstört die alte Stadt:
Stark verwüstet, sieht er sein Romanie (Rumänien/Rom?),
dann wird er die große Flamme nicht zu löschen wissen.
*Wortverwandschaft nur mit lat.: der "Stinker/Besudeler"(?)

83.
In nächtlicher Schlacht, der tapfere Hauptmann (Kapitän)
Überwunden flieht er, wenige Leute verfolgen,
sein Volk erhebt sich zum Aufstand, nicht vergeblich,
sein eigener Sohn wird ihn belagern (ihm besonders lästig sein).

84.
Ein Großer von Auxerre (Mittelfrankr.) stirbt äußerst miserabel,
verjagt von jenen, die mit ihm gewesen sind,
in Ketten gelegt, danach in ein rauhes Tau/Kabel,
im Jahr, wo Mars, Venus, Sonne, dicht beieinander stehen.

85.
Die weiße Pestbeule wird durch die schwarze vertrieben,
(der/die) Gefangene wird auf dem Karren mitgenommen,
Maurisches Kamel, seine Beine zusammengebunden,
dann wird der später geborene Sohn im Meßgewand sein.

86.
Das Jahr, in welchem Saturn im Wasser verbunden sein wird,
mit der Sonne, der König, mächtig und stark,
zu Reims und Aix wird er empfangen und gesalbt,
nach Eroberungen werden Unschuldige getötet.

87.
Ein Sohn des Königs, so sehr in Sprachen unterrichtet,
unterschiedlich in der Regierung zu seinem Älteren,
sein Stiefvater wird den schönsten Sohn verstehen ,
wird (den) wichtigsten Anhänger umkommen/untergehen lassen.

88.
Der große Antoine (Anton), vom Kleinsten erniedrigt,
Durch Phthiriasis (beulenart. Läusesucht) am Ende ausgezehrt,
einer, der lüstern nach Blei/nach der Kugel sein wird,
passiert den Hafen, wird bei der Wahl gestürzt.

89.
Dreißig aus London verschwören sich heimlich,
gegen ihren König, auf der Brücke der Anschlag,
er - Henkersknechte sorgen für einen scheußlichen Tod -
ein König, blond erwählt, und geboren von Frize (Fritz?)

90.
Die beiden Armeen können sich nicht an den Mauern vereinigen,
in diesem Augeblick erbeben Mailand, Ticin (der Tessin?):
Hunger, Durst, Zweifel, werden sehr schwer auf ihnen lasten
Fleisch, Brot, keine Nahrungsmittel, kein einziger Bissen.

91.
Französischer Herzog zum Zweikampf genötigt/gezwungen,
das Schiff wird sich nicht dem Hafendamm von Monaco nähern:
Zu Unrecht angeklagt, für immer eingesperrt,
sein Sohn regiert lange vor dem schandvollen Tod.

92
Der abgeschlagene Kopf des tapferen Hauptmanns (Kapitäns),
wird vor seinen Gegener geworfen,
sein Körper hängt an der Segelstange (Mast) seiner Flotte,
verwirrt flieht man, rudert gegen den Wind.

93.
Eine Schlange, gesehen nahe des königlichen Bettes,
durch die Dame, nachts bellten (die) Hunde nicht:
Dann, geboren in Frankreich, ein Prinz, dermaßen redlich,
daß alle Prinzen erkennen, er kommt vom Himmel.

94.
Verjagt werden zwei große Brüder von Spanien,
der Ältere, Überwundene, unterhalb der Pyrenäen:
Rotes Meer, Rosne (Rhone?), Genfer Blut durch Deutschland,
Narbon, Blyterres, von Ath (?) verunreinigt.

95.
Die Regierung, zweien überlassen, wird sich nur kurz halten,
drei Jahre, sieben Monate vergehend, werden sie Krieg machen:
Die zwei keuschen Frauen rebellieren dagegen,
Victor, dann auf dem Boden Armonikas (franz. Westküste) geboren.

96.
Die ältere Schwester von den britischen Inseln,
fünfzehn Jahre vor ihrem Bruder wird sie geboren,
durch sein protokolliertes Versprechen (mittels Beglaubigung),
folgt er dem Regieren der Ausgewogenheit (wörtl: Waage/Balance).

97.
Das Jahr, wo Merkur, Mars, Venus, rückläufig sind,
die Linie des großen Monarchen wird nicht untergehen, 
gewählt vom Volk Lusitaniens (Portugal), nahe von Graulade(?),
welcher in Frieden bis ins hohe Alter regieren wird. 

98. 
Die Albaner dringen in Rom ein, 
beglaubigt Langres "mitte P les" (demi-p-les ?)* verhüllt/eingehüllt,
Marquis und Herzog begnadigen den Mann nicht,
Feuer, Blut, Hautausschläge, keinerlei Wasser, es fehlt an Getreide.
* In der Mitte des 7. Wortes findet man ein "G" . Lies: "...Age..."! 

99.
Der tapfere ältere Sohn der Königstochter, 
wird die Kelten (Mitteleuropäer) so weit zurückstoßen, 
daß er Blitze macht, wie in mancher Pferdekutsche (?) 
selten und lang, dann tief in die "westlichen Länder". 

100.
Vom himmlischen Feuer auf das königliche Bauwerk,
wenn das Licht des Mars schwächer wird, 
sieben Monate großer Krieg, Volk stirbt im Elend, 
Rouen, Evreux (Südfrankr.) werden dem König nicht nachgeben.




Centurie 5 

 

 

1.Vor dem Beginn des Untergangs Mitteleuropas (Kelten),
werden zwei im Tempel verhandeln,
den Dolch im Herzen, der eine, beritten zu Roß und Lanze,
ohne Lärm zu machen, wird der Große begraben.

2.
Sieben Verschwörer lassen beim Gastmahl/Bankett glänzen,
das Schwert gegen die Drei, die das Schiff verließen,
der eine wird zwei Flotten zum Großen führen/begleiten,
wenn man ihn wegen des letzten Übels am Haupt zieht. 

3.
Der Nachfolger aus dem Herzogtum wird kommen
sehr weit von jenseits des norditalienischen Meeres.
Der französische Zweig wird Florenz halten,
in seinem Schoß der Einigkeit, Schiffsfrosch (?). 

4.
Der große Schweinehund wird aus der Stadt verjagt,
wird erbost sein über die merkwürdige Allianz,
Nachdem der Hirsch über das Feld gejagt wurde,
der Wolf und der Bär werden in Argwohn verfallen.

5.
Unter gottgeweihtem Vorwand, die Knechtschaft abzuschaffen,
wird er, ihm gleich, Volk und Stadt an sich reißen,
schlimmer wird er sich verstellen, als eine junge Hure,
abgeliefert aus dem Grund der geschmeidig falschen Vorrede.

6.
Der Prophet legt die Hand auf das Haupt des Königs,
wird für den Frieden Italiens beten kommen:
Zur linken Hand wechselt das Zepter,
aus dem König wird ein friedliebender Kaiser.

7.
Die Gebeine des Triumvirs* wird man finden,
in der Tiefe nach dem rätselhaften Schatz forschend:
Jene ringsherum werden nicht zur Ruhe kommen,
aus ausgehöhltem Marmor und metallischem Blei.
* Gesetzgebende Gewalt von jeweils drei Männern im alten Rom.

8.
Übrigbleiben wird lebendiges Feuer und versteckter Tod,
in den schrecklichen Kugeln, entsetzlich
nachts wird von der Flotte aus die Stadt zu Staub gemacht,
die Stadt im Feuer, der Feind gütig.

9.
Bis auf den Grund des großen Bogens zerstört,
während Führer voreilig die Freunde gefangen nimmt,
wird geboren von der Frau, Gesicht, Haupt langbehaart,
dann durch Arglist, Herzog stirbt durch die Schlinge/Falle.

10.
Ein mitteleuropäischer Führer, im Konflikt verwundet,
nahe des Kellers sieht er die Seinen tot zu Boden fallen.
von Blut und Wunden und den Feinden bedrängt,
und Beistand durch vier Unbekannte.

11.
Meer, durch Einzelgänger nicht mehr sicher zu überqueren,
jene der Venus beherrschen ganz Afrika:
ihre Macht wird Saturn nicht mehr besitzen,
und wird den asiatischen Teil ändern.

12.
Nahe des Genfer Sees wird sich die Aufsicht/Leitung befinden,
bei fremder Bucht, die Stadt verraten wollend,
vor seiner Mordtat in Augsburg, das große Gefolge,
und jene vom Rhein werden kommen, da anzugreifen/einzufallen.

13.
Mit großem Grimm, der römische König Belgien
will bedrängen, durch barbarische Heerhaufen: 
Zähneknirschend vor Wut vertreibt er das libysche Volk
von Pannonien* bis zum hare* des Herkules.
*Gegend v. Unganr/Österreich; "hare"= "Hurra!" oder lat.:"Harae"=Schweinestall.

14.
Saturn und Mars im Löwen, Spanien gefangen,
durch den libyschen Führer im Konflikt überlistet:
Nahe von Malta, Herod (Judenkönig?) lebendig gefangen,
und das römische Zepter wird durch den Hahn geschlagen.

15.
Auf der Seereise, ergriffen und gefangen, der höchste Priester;
groß danach, das Schwachwerden der aufgebrachten Priesterschaft:
Der Zweite, abwesend gewählt, sein Vorteil schrumpft,
sein favorisierter Bastard wird umgebracht.

16.
Bei seinem obersten Höchstpreis, der sabäische Tropfen (Saudi-Öl),
Menschenfleisch, für den Tod zu Asche gemacht,
auf der Insel Pharos, Verwirrung durch das Rüsten zum Kreuzzug,
dann, wenn auf Rhodos bloßes Schreckensbild erscheinen wird.

17.
Nachts geht der König nahe eines Männergemachs vorbei
der Wichtigste aus Zypern liegt auf der Lauer,
Dem König fehlt die Macht, Flucht entlang der Rhone, 
die Verschwörer schicken sich an, ihn zu töten.

18.
Im Duell wird der unglücklich Verfolgte sterben,
seine Bezwingerin wird das Blutbad feiern,
Vorangegangene Verfassung, französische Verordnung bearbeitet,
die Mauer und Fürst stürzen am siebten Tag.

19.
Das große königliche Gold, vermehrt durch Erz,
gebrochen der Friede, durch junge Kriegserklärung ,
Volk leidet unter einer jämmerlichen Führung,
von barbarischem Blut wird die Erde bedeckt sein.

20.
Jenseits der Alpen wird eine große Armee marschieren,
ein wenig davor wird das Vapin-Monster (lat. von "böse") geboren:
entsetzlich und plötzlich verändert/dreht es sich,
der große Norditaliener, für sein Gebiet höhere Schutzgebühren.

21.
Durch das Hinscheiden des lat(e)inischen Monarchen,
jene, die durch seine Regierung abgesichert waren:
Das Feuer wird aufleuchten, die Beute verteilt,
der öffentliche Tod den beherzt Entgegentretenden.

22.
Bevor der Große aus Rom, ach, seine Seele zurückgibt,
wird großes Entsetzen die fremde/ausländische Armee befallen:
Durch Schwadronen im Hinterhalt, nahe bei Parma ,
dann werden die beiden Roten zusammen bewirtet werden.

23.
Die beiden Zufriedenen werden sich miteinander verbünden
wenn sich die meisten mit Mars (Krieg?) verbinden werden:
Der Große aus Afrika, in Angst und Schrecken,
Duumvirat (Zweierbündnis) bricht durch die Flotte/Truppe. 

24.
Macht und Gesetz gedeihen unter Venus,
Saturn wird über Jupiter herrschen:
Gesetz und Macht durch die Sonne gestärkt,
während Saturnbeeinflußte* das Schlimmste erdulden müssen.
*"Saturnins", auch: Nattern

25.
Der arabische Fürst, Mars, Sonne, Venus, Löwe (im Löwen...?)
Macht der Kirche, wird zur See unterliegen,
Gegen Persien etwa knapp eine Million,
Byzanz, Ägypten, ver.serp. (Vers 5/97...?) werden angreifen.

26.
Das versklavte Volk, zu kriegerischer Zeit
wird den höchsten Grad erreichen, so sehr erhöht :
werden Prinz wechseln, auftauchen wird ein Provinzler,
Truppen passieren das Meer, steigen über die Berge.

27.
Durch Feuer und Waffen, nicht weit vom Schwarzen Meer,
werden die Perser kommen, Trebisonde (Türkei) zu besetzen:
Pharos, Mytilene (Griechenl.) beben, lustige Sonne,
vom arabischen Blut bedeckt, die Wellen der Adria.

28.
Der Arm hängt und das Bein verbunden.
Bleiches Gesicht, an der Brust den Dolch versteckt:
Drei, die sich durch ein Handgemenge/Streit verschwören werden,
gegen den Großen aus Genua werden sie das Schwert ziehen.

29.
Die Freiheit kann nicht wiedererlangt werden,
der Finstere nimmt sie in Besitz, stolz, gemein, unrechtmäßig:
Wenn die Sache auf der Brücke eröffnet/begonnen wird,
von Hister (Donau?), Venedig erzürnt die Republik.*
*durch Falschschreibung ("fasché") möglicherweise auch: "Faschistiche Republik"

30.
Überall in der Umgebung der großen Stadt,
werden Soldaten auf dem Land und in den Städten logieren,
verursacht Paris den Angriff, Rom hetzt auf,
auf der Brücke wird gleichzeitig große Plünderung stattfinden.

31.
Auf antikem Boden (Artique, 2, Name?), das Haupt der Weisheit,
der gegenwärtig/zur Zeit die Rose der Welt ist:
Zum Verderben und seine große Erhabenheit,
wird hinzugefügt sein und schiffbrüchig durch die Wellen.

32.
Wo alles wohlauf ist, bestens Sonne und Mond,
alles reichlich (im Überfluß), nähert sich die Zerstörung.
Am Himmel trägt es sich zu, dein Glück zu zerstören,
auf die gleiche Weise, wie der siebte Stein.

33.
Die Wichtigsten der Stadt rebellieren
welche die Stärke besitzen, um die Freiheit zurückzugewinnen:
Übeles Zerstückeln, unglückliches Handgemenge,
Schreien, Heulen in Nantes (Frankr.), jämmerlich anzusehen.

34.
Aus dem tiefsten englischen Westen,
wo sich das Haupt der britischen Inseln aufhält:
fährt die Flotte wegen Blois in die Gironde ein (Mittelfrankreich),
wegen Wein und Salz, Feuer (Glut/Ofen,3) versteckt in Fässern.

35.
Wegen freiheitlicher Stadt am großen Selinischen Meer (Sizilien),
welche noch den Stein im Magen trägt:
wird die englische Flotte unter dem kalten Nieselregen kommen,
ein Zweig greift an, zur großen Kriegserklärung.

36.
Von der Schwester der Bruder, durch gleichsame Verschlagenheit,
wird Tau ins Mineral gemischt.
Auf den Kuchen der verspäteten/langsamen Alten geben, 
Töten beim Probieren wird schlicht und ländlich sein.

37.
Dreihundert werden eines Willens und in Übereinstimmung sein,
daß es zum Ende ihres Wartens/Hertumstoßens kommt:
Zwanzig Monate später werden sich alle erinnern,
ihren König verrät simulierter, falscher Haß/Abneigung.

38.
Dieser große Herrscher, der (nach) dem Tod folgen wird,
wird ein gesetzwidriges und unzüchtiges Leben führen:
Durch Nachlässigkeit wird er allem zustimmen/alles bewilligen,
so daß am Ende das Salinische Gesetz* notwendig wird.
*altröm. Ursprung: Keine Frau an die Regierung...

39.
Vom wahren Zweig der Lilienblüte stammend,
bekleidet und wohnend, Erbe der Etrurier (Oberitalien):
Sein antikes Blut, von langer Hand entsprossen,
wird im Wappen von Florenz erblühen.

40.
Das königliche Blut wird stark verschmischt sein,
Frankreich wird unter den Druck des Westens geraten:
man wird warten, daß die Frist auslaufen möge,
und daß die Erinnerung dieser Stimme vergehen möge.

41.
Geboren unter den Schatten und nächtlicher Tageszeit,
wird er in Volkommenheit und Güte regieren,
sein Blut wird aus alter Urne wiedererstehen,
erneuert goldenes Zeitalter zur Stärke.

42.
Mars, erhöht in seiner allerhöchsten Sturmglocke,
aus Frankreich werden sich die Allobrox (Grobiane?) zurückziehen:
Das Volk der Lombarden wird in großen Schrecken versetzt
von jenen des Adlers, unter der Waage begriffen.

43.
Der große Untergang/Ruin der Geweihten ist nicht fern,
Provence, Neapel, Sizilien, Seez und Pons:
In Deutschland, am Rhein und in Köln,
zu Tode gequält durch all jene aus Magonce (?).

44.
Auf dem Meer wird der Rote von Piraten gefangen,
der Friede wird durch sein Handeln getrübt:
Der Zorn und der Geiz versündigen sich am heiligen Akt,
für den höchsten Bischof wird man die Armee verdoppeln.

45.
Das große Reich wird bald verwüstet/trostlos sein,
und verlegt, in die Nähe des ardennischen Waldes/Vorräte:
Die beiden Bastarde, bald vom Älteren enthauptet,
und regieren wird Aeneodarb*, Nase von Milve* .
*altröm. Familienname (von "Kupferbart" abgeleitet). "milva"= lat. "Weihe"...?

46.
Ärger durch die roten Hüte/Kardinäle, und neuen Spaltungen,
wenn man den Sabiner (Römer) wählen wird,
Man stellt falsche Behauptungen über ihn auf,
und Rom wird durch die Albaner übervorteilt/beleidigt.

47.
Der große Araber wird weit voraus marschieren,
verraten wird er durch die Byzanter (Türken).
Das antike Rhodos wird ihm zuvorkommen,
und noch größeres Übel durch andere Österreicher/Ungarn.

48.
Nach dem großen Leid/Unglück des Zepters,
zwei Feinde werden durch sie entstellt/besiegt,
Flotte/Heer von Afrika wird bei den Pannoniern* auftauchen,
zu Wasser und Land werden Greueltaten verübt.
* Volksstamm aus dem Gebiet des heutigen Österreich und Ungarn

49.
Keiner aus Spanien, aber vom alten Frankreich,
wird nicht gewählt für das zitternde Boot:
Mit den Feinden wird man ein Abkommen schließen,
welches in seiner Regierungszeit grausame Pest bringen wird.

50.
Das Jahr, indem die Lilienbrüder ins Alter kommen,
der eine von ihnen wird das große Romanie besitzen,
die Berge erzittern, geöffnet der lateinische Durchgang,
Pache (?) marschiert gegen die Starken/Festung von Armenien.

51.
Das Volk von Rumänien, England und Polen
und die Boësme (Kratzbürstigen/Böhmen?) bilden eine neue Liga:
um jenseits der Herkulessäulen (jenseits Gibraltars) vorbeizuziehen.
Barcins, Tyrrens, (1,2) lösen eifrigen Haß aus. 

52.
Ein König wird herrschen, der das Gegenteil verursachen wird,
die Verbannten setzen/erheben sich in die Regierung:
In Blut schwimmt das Volk der Hippolyter-Kaste (Wagenlenker)
und wird unter diesem Zeichen lange Zeit erblühen/gut leben.

53.
Das Gesetz von Sonne und Venus im Einklang, 
vereinigen den Geist der Prophetie :
Weder der eine, noch der der andere wird es verstanden haben,
durch die Sonne wird man das Gesetz des großen Messias halten.

54.
Von der Euximusbrücke (Schw. Meer) und das große Tartarische,
wird ein König leben, der kommt, um Frankreich zu sehen,
er wird Alane (Kaukasus) und Armenien (Südrußland) durchstoßen,
und in Byzanz (Türkei) französisches Blut vergießen.

55.
Von Felix-Arabia (Saudi-Arabien) Widerspruch,
entspringt Entscheidendes/Gewaltiges dem islamischen Gesetz:
Bedrängt Spanien, erobert Granada (Insel Grenada...?),
und heftiger über das Meer gegen das ligurische Volk (Nordital.).

56.
Durch das Hinscheiden des sehr alten Pontifex (Papst...?)
wird ein Römer in gutem Alter gewählt:
Von dem man sagen wird, daß er den Stuhl geschwächt hat.
Und lange und von pikantem Werk innehaben wird.

57.
Vom Mont Gaulier kommend und dem Aventin (Rom),
welcher durch das Loch die Armee warnen wird :
Zwischen zwei Felsen wird die Beute genommen werden,
vom Sechsten. Mansol's (?) Ruf wird abnehmen.

58.
Vom Aquädukt von Uticeuse, Gardoing (?),
beim Wald und unzugänglichem Berg:
mitten auf der Brücke wird man sich gegenseitig abstechen,
der Leiter Nemans, der so entsetzlich handeln wird.

59.
Dem englischen Führer in Nimes zuviel Aufenthalt,
gegen Spanien zur Hilfe (des) Bronzebartes (Ænobarbe...?),
viele werden durch die Kriegseröffnung dieses Tages sterben.
Wenn in Artois (Nordfrankr.) das Glück des Bartes nachläßt

60.
Durch (wegen) geschorenem Kopf kommt es zu sehr üblen Wahlen,
mehr als er ertragen kann wird vorübergehn:
So großen Grimm und Wut wird sein Bericht enthalten,
daß durch Feuer und Blut gesamtes Geschlecht vernichtet wird.

61.
Das Kind des Großen, standeslos bei seiner Geburt,
wird die höchsten Berge der Apenninen überwinden,
es wird ein Zittern unter all jenen der Ausgewogenheit* sein,
und von den Bergen, Feuer bis zum Mont Cenis.
*"balance" = auch: "Waage".

62.
Über die Felsen sieht man Blut regnen,
Sonne, Orient (Osten), Saturn westlich,
Krieg nahe bei Orgon, in Rom großes Übel beobachtet,
Schiffe versenkt und überwältigt der Dreigezackte (Seemacht).

63.
Vom unnützen Unternehmen der Ehre, ungebührliche Klage,
Meerschlangen irren umher, bei Latinos grenzenlose Kälte, Hunger,
nicht weit vom Glockenklang, die Erde vom Blut gefärbt
und über die Menschen kommen verschiedene Plagen.

64.
Die Ansammlungen in großer Menge bei der Bühne ,
über Erde und Meer, Konzil zusammengerufen:
Nahe von Automne, Genua, Nizza, unter einem Vorwand/Schatten,
im Land und der Stadt, schmuggelndes Oberhaupt. 

65.
Plötzlich entdeckt, wird der Schrecken groß sein,
Von den Obersten werden die Ursachen der Affäre vertuscht:
Und feurige Dame wird letztlich nicht mehr zu sehen sein.
Nach und nach werden die Großen verärgerter.

66.
Unter den antiken vestalischen Bauwerken (Tempelruinen?),
nicht weit von der Ruine des Aquäduktes entfernt,
von Sonne und Mond sind die glänzenden Metalle,
feurige/heiße Lampe Trajan (?), aus Gold gestochen/geprägt.

67.
Wenn Chef Perousse (?) es wagen wird, seine Tunika,
sich unbekleidet, völlig nackt zu zeigen,
werden die Wipfel von sieben Tannen aristokratisch*,
Der Vater und Sohn sterben am Stich des Halseisens/Halsbandes.
* "pins"= Tannen, "faîte"= Gipfel, Wipfel eines Baumes. Zeile1: "perousse", Peruaner?

68.
In Donau und Rhein wird zum Trinken kommen,
das große Kamel, es wird es nicht bedauern:
Zittern an der Rhone und noch stärker jene an der Loire,
und nah der Alpen wird Hahn sie runieren.

69.
Der Große wird sich nicht mehr einlullen lassen,
die Unruhe wird kommen, sich der Ruhe zu bemächtigen:
Aufrichten, das goldene, blaue und frische (auch: rote) Heer,
bezwingt Afrika, das abgenagt bis auf die Knochen.

70.
Von den Regionen, die von der Waage/Balance beherrscht sind,
werden während des großen Krieges die Berge beben:
Gefangen alle (beide =deu-x...?) Geschlechter und ganz Byzanz,
daß man bei Tagesanbruch von Land zu Land schreien wird.

71.
Durch den Zorn des einen, den das Wasser erwarten wird,
durch die große Wut, das gesamte Heer aufgewiegelt,
beladen mit Adligen an 17 Schlingen unter der Mastkorbstange*,
entlang der Rhone, spät kam die Nachricht.
* am Ende mit "x"= altfranz. wie beschrieben. Ohne "x": "... von 17 Gerichtssitzen."

72.
Wegen des Vergnügens, durch das Gesetz der Sinnlichkeit,
wird man Gift in das Gesetz mischen:
Die Liebe (Venus) wird so zur Tugendhaftigkeit aufsteigen,
die aussichtslos alles in der Sonne enthalten wird

73.
Von Gott wird die Kirche gepeinigt werden,
und die heiligen Tempel werden ausgeputzt/verschönert:
Das Kind wird die Mutter nackt bis auf's Hemd entkleiden,
Araber werden wieder in Polen versammelt sein.

74.
Vom Blute Trojas wird das deutsche Herz geboren,
das in so hohe Machtentfaltung kommen wird,
es wird hinausjagen, fremdes, arabisches Volk,
Wendepunkt der Kirche in vormaligen Rang.

75.
Er wird hoch hinaufsteigen, auf das Höchste zur Rechten,
aus der Form gehoben, sitzt er auf dem viereckigen Stein,
gegen Mittag (Süden) aufgestellt, zu seiner Linken,
gewundenen (Schlangen-)Stab in der Hand, Mund verschlossen.

76.
Am freien Ort wird er sein Zelt/Sommerhaus besitzen,
und in der Stadt wird er keine Stätte wollen:
Aix, Carpentras, die Insel Volce, Mont Cavaillon,
an all diesen Orten wird man die Spuren vernichten/auflösen.

77.
All die Grade kirchlicher Ehren,
werden überwechseln auf das eintägige quirinal:
Im kriegerischen quirinal geopfert*,
Ein König von Frankreich, er wird vulkanales* werden lassen.
*"quirinales"= altröm. Festtag; "flamine"= röm. Opferer; "vulcanales"= Vulkanfest.

78.
Die beiden Vereinigungen werden nicht lange halten,
und in 13 Jahren des barbarischen Selbstbetrugs:
Auf beiden Seiten wird man so große Verluste verzeichnen,
daß einer das Schiff und sein Segel preisen wird.

79.
Beim (wegen) heiligen Pomp kommt die Zeit, die Flügel zu senken,
durch das Kommen des großen Gesetzgebers:
Demütige werden erhöht, bedrängt die Rebellen,
auf Erden wird kein Nacheiferer geboren werden.

80.
Großer Ogmios (gall. Gott d. Beredsamkeit) nähert sich Byzanz,
verjagt wird das barbarische Bündnis,
von beiden Gesetzen wird das eine, heidnische, schwächer werden,
Unmenschliches und Freiheit in ständigem Wettbewerb.

81.
Der Königsvogel (Adler/Greif?) über der Sonnenstadt,
sieben Monate davor wird es ein nächtliches Vorzeichen geben:
Mauer des Orients wird mit Donner, Blitz, fallen,
sieben Tage, die Feinde stündlich an den Pforten/Häfen .

82.
Zum Friedensabschluß außerhalb der kleinen Befestigungsanlage,
nicht herausgehen wird jener, der die Hoffnung aufgegeben hat:
Wenn jene von Albois, von Langres gegen Bresse.
Haben weniger Dole vermißt die der Feinde. (?) 

83.
Jene, welche das Unternehmen gestürzt haben,
unvergleichbare Regierung, mächtig und unüberwindlich,
werden es durch Betrug schaffen, nachts drei zu warnen,
wenn der Größte am Tisch die Bibel lesen wird. 

84.
Hervorkriechen wird er aus dem Abrund und der riesigen Stadt,
geboren von obskuren und lichtscheuen Eltern:
Wenn die Macht des großen, hochgeschätzten Königs,
zerstören will durch/bei/an (?) Rouen und Evreux(Nordfrankr.)

85.
Bei den (auch: wegen der) Schwaben und den umliegenden Orten
wird man wegen der Ursache der Wolken, im Streit liegen, 
Marinelager (Camp der US-Marins?), Grasähren* und Kletten*,
Schuld/Fehler aus Genf (Schweiz) werden völlig offengelgt.
* auch: Heuschrecken und Käfer (Stechmücken).

86.
Wegen der beiden Köpfe und drei separaten Armen ,
wird die Großstadt durch Wasser bedrängt sein,
Von den Größten unter ihnen, durch Exil verwirrt,
durch Haupt von Persien, Türkei hart bedrängt.

87. 
Das Jahr, da Laturne außerhalb der Knechtschaft sein wird,
wird auf fränkischem Boden eine Überschwemmung sein:
Vom Blute Trojas wird seine Heirat sein,
und wird allein von Spaniern umgeben sein.

88.
Auf dem Sand durch eine gräßliche Überschwemmung,
wird ein Meeresungeheuer aus anderen Meeren gefunden:
Nah der Stelle wird ein Refugium errichtet (Zufluchtsstätte),
man hält Savonna als Sklaven von Turin.

89.
Innerhalb Ungarns durch Böhmen, Navarra,
und durch Fahnen falsche Aufstände:
Durch Lilien-Länder den Balken tragend (auch: Balkengriff),
gegen Orleans richten sich die Emotionen/Gemütsbewegungen.

90.
Auf den Kykladen (Ägäis) in Perinthus und Larissa,
innerhalb Spartas, dem gesamten Peleponnes:
So große Hungersnot, Pest, Frieden, durch Fehleinschätzung,
wird man neun Monate halten, und ganze Halbinsel.

91.
Auf dem großen Markt der verlogenen Stadtgespräche,
Ende des Stroms(Torrent am Ende?) und Kampfplatz der Athener:
Werden überrascht durch die leichte Reiterei,
durch Albanier Mars (Krieg?), Löwe, Sat(urn). Allgemein.

92.
Nachdem (einer) den Stuhl 17 Jahre innehatte,
wechseln Fünf im gleichen Zeitraum,
dann wird für die gleiche Zeit einer gewählt,
der mit den Römern nicht sehr konform geht. 

93.
Unter dem Boden der runden Mondkugel,
dann, wenn Merkur dominieren/herrschen wird:
Die schottischen Inseln werden ein Leuchten besitzen,
das die Engländer in den völligen Bankrott/Niederlage versetzt.

94.
Übertragen in das große Deutschland,
Brabant und Flandern, Gent, Brügge und Boulogne.
Die Finte ersinnt der große Herzog von Armenien,
wird Wien und Köln erstürmen

95.
Das Schiffsruder wird einladen die Schatten 
des großen Reichs, dann kommt es zum Tumult:
Das ägäische Meer, bedeckt von Hindernissen,
verhindert das Fluten der Wellen vom tyrrhenischen Meer.

96.
Im Mittelpunkt der großen Welt, die Rose*,
für neue Dinge wird öffentlich Blut vergossen,
um die Wahrheit zu sagen, hält man den Mund geschlossen,
dann, wenn notwendig, wird man es zu spät in Betracht ziehen.
*auch: "Im Mittelpunkt des Großen, die Rose der Welt."

97.
Der gebürtig Mißgestaltete wird sich enorm erschrecken*,
in der Stadt, vom großen Herrscher bewohnt:
Das harte Gefangenenedikt wird widerrufen.
Hagel und Donner, Coudom unschätzbar.
*wörtlich: "...wird es vor Schreck den Atem verschlagen."

98.
Am 48. Breitengrad, das 63. Stufenjahr,
am Ende des Krebs herrscht so riesige Dürre,
Fische in Meer, Flüssen, Seen, schwindsüchtig gekocht.
Bearn. Bigorre wegen des Feuerhimmels (Himmelsfeuer) im Elend.

99.
Mailand, Ferrara, Turin und Aquileia,
Capue Brundis, bedrängt vom Volk der Kelten,
durch den Löwen (Lyon?) und die Adler-Streitmacht,
wenn ein alter Engländer der Führer Rom's sein wird.

100.
Der Aufhetzer wird von seinem eigenen Feuer erwischt,
vom Feuer des Himmels in Carcas(sonne?) und Comminges,
Foix. Aux, Mazeres, hoher Alter flieht,
wegen jener aus Hessen, Sachsen und Thüringen .




Centurie 6

 

 

1.Um die pyrenäischen Berge große Anhäufungen,
vom fremden Volk, helfend dem neuen König: 
Nahe der Garonne am großern Tempel von Ma(r)s, (?) 
ein römischer Chef wird sich vor dem Wasser fürchten. 

2.
Im Jahr fünfhundertachzig, mehr oder weniger
darf man eine sehr fremdartige Zeit erwarten:
Im Jahr siebenhundert und drei (der Himmel bezeugt es)
daß sich mehrere Regierungen, eine zu fünf, verändern werden.

3.
Fluß, welcher den neuen keltischen Emporkömmling prüft,
wird im großen Streit mit dem Reich sein:
Der junge Fürst durch Kirchenleute,
wird das umlaufende Zepter der Eintracht opfern.

4.
Der keltische Fluß wird das Ufer wechseln,
wird nicht mehr die Stadt der Agrippina (Köln) innehaben:
Alles verwandelt, ausgenommen die alte Sprache,
Saturn, Löwe, Mars, Krebs in Plünderung.

5.
So große Hungersnot durch Pestwelle,
Hervorgerufen durch lange Niederschläge längst des Nordpols:
Samarobryn, hundert Orte der Hemisphäre,
leben ohne Gesetz, politisch losgelöst.

6.
Es wird erscheinen gegen Mitternacht/Norden,
nicht weit des Krebses, der strahlende Stern:
Suse, Sienne, Boece. Eretrion,
Großer von Rom wird sterben, die Nacht vergeht.

7.
Norwegen, Dacien und britische Insel,
werden durch die vereinigten Brüder gepeinigt:
der römische Führer von gallischem Blute stammend,
und die Truppen in die Wälder zurückgeschlagen.

8.
Jene, welche durch Wissen an der Regierung sind,
werden beim königlichen Wechsel entlassen werden:
Einige in´s Exil, ohne Hilfe, ohne Mittel,
Wissenschaften und Literatur werden nicht viel wert sein.

9.
In den heiligen Tempeln werden große Skandale gemacht,
werden geschätzt durch Ehre und Lob:
Von einem, dem man Silber- und Goldmünzen prägt,
das Ende wird in sehr fremdartigen Qualen/Schmerzen sein.

10.
Eine kurze Zeit die Tempel der Farben,
von Weiß und Schwarz die Zwei vermischt:
Rotes und Gelbes wird ihnen als das ihrige erscheinen,
Blut, Erde, Seuche, Hunger, Feuer, vom Wasser betört.

11.
Von sieben Zweigen werden sie auf drei reduziert,
die Ältesten werden vom Tod überrascht:
Die zwei werden zum Brudermord verführt,
die Verschwörer werden im Schlaf sterben.

12.
Truppen aufstellen, um die Regierung zu erlangen,
vom Vatikan wird am königlichen Blut festgehalten:
Flamen, Engländer, Spanien mit Aspe (Ort in Spanien),
wird gegen Italien und Frankreich zusammenhalten.

13.
Ein Umstrittener wird nicht lange an der Regierung sein.
Der größte Teil will ihn unterstützen,
einer im Kapitol will ihn keinesfalls an der Regierung.
Seine große Bürde wird er nicht lange tragen können.

14.
Fern von seinem Land wird ein König die Schlacht verlieren,
hurtig entlaufen, verfolgt, darauf gefangengenommen,
unwissend gefangengenommen unter der goldenen Rüstung,
unter falschem Gewand und der Feind überrascht.

15.
Unter der Grabtafel wird der Fürst gefunden,
welcher den Preis über Nürnberg haben wird:
Der spanische König im abnehmenden Steinbock,
getäuscht und verraten durch das große Wittenberg (?).

16.
Jener, welcher geraubt wird vom jungen Milve,
durch die Normannen Frankreichs und Picardie:
Die Schwarzen des Tempels vom finsteren (?) Ort,
werden Aulberge und Feuer der Lombardei machen.

17.
Nachdem die Heimtückischen die Eselstreiber verbrannten,
werden sie gezwungen sein verschiedene Kleider zu wechseln:
Die Saturnins (Nattern) verbrannt durch die Musniers (?),
außerhalb der größte Teil, der unbedeckt sein wird.

18.
Durch die Naturwissenschaftler, der große König aufgegeben,
durch Schicksal, nicht Kunst, ist der Hebräer (?) am Leben:
Ihn und seine Art hoch in die Regierung gesetzt,
Gnade dem Volk gegeben, welches sehnsüchtig nach Christus verlangt.

19.
Die wahre Flamme wird die Dame verschlingen,
die die Unschuldigen in´s Feuer werfen wollte,
nahe des Angriffs entzündet sich die Streitmacht,
wenn in Sevilla das Ungehuer im Ochsen zu sehen sein wird.

20.
Die falsche Union wird von kurzer Dauer sein
von Einigen verändert, der größte Teil reformiert:
In den Schiffen wird leidendes Volk sein,
in jener Zeit wird Rom einen neuen Liepart haben.

21.
Was jene betrifft, die am Nordpol zusammen vereinigt,
im Orient großer Schrecken und Furcht,
Neugewählter unterstützt den großen Tempel,
Rhodos, Byzanz vom barbarischen Blut gefärbt.

22.
Innerhalb des Bereichs des großen himmlischen Tempels,
Neffe in London wegen falschem Frieden ermordet,
die Barke wird dann abtrünnig werden,
falsche Freiheit wird am Horn sein. Und Geschrei.

23.
Vom Geist der Regierung Schutzmittel verschrien,
und Leute werden aufgewiegelt gegen ihren König,
Friede, neu gemacht, heilige Gesetze beherrscht,
Rapis (?) war nie in so sehr rauhem Zustand.

24.
Mars und das Zepter werden sich verbunden finden,
unter Krebs unheilvoller Krieg:
ein wenig später wird neuer König gesalbt werden ,
welcher für lange Zeit die Erde befrieden wird.

25.
Wegen Mars wird die Monarchie schädlich sein,
von dem großen Sünder in zerstörerischer Unruhe:
Junges Schwarzes Rotes wird die Rangordnung übernehmen,
die Verräter werden regnerischen Tag haben.

26.
Vier Jahre wird die Belagerung einiger weniger gut halten,
einer wird dazukommen, wollüstig am Leben:
Ravenna, Pisa, Verona, werden unterstützt,
um auf Verlangen des Papstes das Kreuz zu erhöhen.

27.
Innerhalb der Inseln von fünf Flüssen zu einem,
durch den Halbmond des großen Chyren Selin (?):
Wut des einen während der kalten Regenwinde,
Sechs entkommen, versteckt in Leinenballen.

28.
Der große Kelte wird in Rom einmarschieren,
Mengen von Verwiesenen und Verbannten führend:
Der große Hirte wird alle Menschen zum Hafen bringen,
welche für den Hahn in den Alpen vereinigt sein werden.

29.
Die heilige Witwe vernimmt die Neuigkeiten,
von seinen Seitenlinien in Verwirrung und Unruhe gebracht,
die zuträglich sein wird, die Streitigkeiten zu beruhigen,
während seiner Verfolgung der Rasierten wird er maßlos sein.

30.
Durch den Anschein von heiliger Heiligkeit,
wird der Sitz an die Feinde verraten,
nachts, wenn man meint, in Sicherheit zu schlafen,
werden nahe von Brabant jene aus Lüttich marschieren. 

31.
König wird das finden, was er so sehr wünschte,
was den Prälaten betrifft, wird er zu Unrecht wieder gefangen:
Antwort an den Herzog wird ihn unzufrieden machen,
der in Mailand mehrere töten lassen wird.

32.
Wegen Verrats von Peitschen zu Tode geschlagen,
dann wird er von seiner Verwirrung besiegt werden,
als frivoler Rat an den großen Gefangenen empfunden,
voller Haß, wenn Begich kommen wird, einzugreifen.

33.
Seine Nachhut wegen blutrünstigem Alus,
wird nicht mehr für das Meer haften können,
zwischen zwei Flüssen, militärische Macht befürchtet,
der schwarze/finstere Zornige wird es ihn bereuen lassen.

34.
Mit fliegendem Feuer, der listige Anschlag,
wird kommen den großen belagernden Führer zu verwirren:
innerhalb wird solcher Aufruhr sein,
daß die Verfolger in Verzweiflung sein werden.

35.
Nahe bei (O)Rion (?) und bei der weißen Wolle (?).
Widder, Stier, Krebs, Löwe, die Jungfrau:
Mars, Jupiter, die Sonne wird große Ebene verbrennen 
Wälder und Städte, Briefe versteckt an der Kerze.

36.
Weder Gutes noch Schlechtes bei Schlacht rundum,
wird nicht bis zu den Grenzen von Perouse (Perugia?) gelangen,
Pisa rebelliert, Florenz wird Böses sehen,
König, nachts verwundet, auf dem Maulesel mit schwarzer Satteldecke.

37.
Das alte Werk wird sich vollenden,
vom Dach wird es über dem großen, bösen Ruin verharren,
Unschuldige wird man einer Mordtat beschuldigen,
Schuldiger versteckt, im Holzschlag, bei kaltem Nieselregen.

38.
Die Feinde, zu Verfolgern des Friedens,
nachdem sie Italien überwunden haben:
Schwarz blutrünstig, Rot wird Handlungsdiener sein,
Feuer, Blutvergießen, Wasser mit Blut verfärbt.

39.
Das Kind der Regierung durch Väterliche gefaßt,
zum Ausliefern wird er ausgeputzt sein:
beim trasimenischen See (Perugia, Italien), der Blaue ergriffen,
die Truppe festgehalten, um sich zu stark zu betrinken.

40.
Großer von Magonce (Mainz), um großen Durst zu löschen
wird er der großen Würde beraubt:
Jene von Köln so sehr werden sie kommen, ihn bedauern
daß der große groppe (?) in den Rhein geworfen wird. 

41.
Der zweite Führer der dänischen Regierung,
durch jene von Friesland und der britischen Insel,
wird abhängig machen mehr als hunderttausend Mark,
vergeblich wichtige Tat der Italienreise. 

42.
Logmyon (?) wird die Regierung überlassen,
von dem großen Selin , welcher der Größte im Handeln sein wird.
Durch ganz Italien wird er sein Fahne ausbreiten,
wird regiert durch klugen Gegenspieler.

43.
Lange Zeit wird unbewohnt sein,
wo Seine und Marne kommen, alles zu umspülen
von der Themse* und kriegerisch bestürmt
von jenen - die Wachen, im Glauben zurückzuschlagen.
*auch: "vom Durchsieben u. kriegerisch bestürmt..."

44.
Nachts bei Nantes wird sich Lyris (?) offenbaren,
die Meerskünste werden den Regen entstehen lassen:
Arabischer Strudel wird große Flotte versenken,
von Bär und Schwein wird in Sachsen ein Monster geboren.

45.
Der sehr kluge Vorsteher der Regierung,
möchte nicht in die königliche Tat einwilligen:
Mellile (?) die Flotte durch den Gegenwind,
wird sie zurückbringen zu seinem Untreuesten.

46.
Ein Gerechter wird in´s Exil zurückgeschickt
wegn Seuche an den Grenzen von Nonsegle,
Antwort an den Roten wird vom Weg abweichen,
König zurückziehend zu Rane (?) und zum Adler.

47.
Zwischen zwei Bergen versammeln sich die beiden Großen,
sie werden ihre geheime Rivalität aufgeben:
Brüssel und Dole durch Langres unterworfen,
um in Malignes ihre Seuche auszurotten.

48.
Die Heiligkeit zu falsch und verführerisch,
begleitet von einer gewandten Zunge:
Die alte Stadt und Parma zu frühzeitig,
Florenz und Sienna werden sehr verwüstet zurückgegeben.

49.
Von der Partie des Mammer (?) großer Pontifex,
wird die Angrenzer der Donau bezwingen:
Verteilt die Kreuze durch harte Späne, ungefeilt,
Gefangen, Gold, Ringe, mehr als hunderttausend Rubine.

50.
In dem Brunnen werden die Knochen gefunden,
wird die Blutschande von der Rabenmutter begangen:
Der Staat verändert, es kommt zum Knochenrasseln,
und man wird Mars als Sternzeichen haben.

51.
Volk versammelt neues Spektakel zu sehen
Fürsten und Könige als mehrere Anwesende,
Pfeiler, Mauern stürzen in, aber welches Wunder,
der König gerettet und dreißig der innständig Bittenden.

52.
Anstelle des Großen, welcher verurteilt/verdammt wird,
aus dem Gefängnis heraus, sein Freund an seiner Stelle:
Hoffnung der Troyaner in sechs Monaten verbunden mit Totgeburt,
Die Sonne an der Urne, Flüsse werden im Eis gefangen sein.

53.
Der große keltische Prälat, dem König verdächtig,
durch Fortgang wird er nachts das Landes verlassen:
wegen Herzog, der seinem großen König nützlich ist, Bretagne
Byzanz für Zypern, und Tunesien unverdächtig.

54.
Bei Tagesanbruch, beim zweiten Hahnenschrei
jene von Tunis, von Fez und von Bugie:
Der marokkanische König durch die Araber gefangen,
das Jahr (1607) Tausendsechshundert und sieben der Liturgie.

55.
Den Herzog beruhigend, indem man die Gattin wegreißt,
arabische Segel sehen, plötzliche Entdeckung:
Tripolis, Chio und jene von Trapezunt,
Herzog gefangen, Schwarzes Meer und seine Stadt verwüstet.

56.
Die gefürchtete Armee des Feindes Narbon,
wird die westliche Welt so stark erschrecken:
Parpignan aufgegeben durch den verblendeten von Arbon:
Dann wird Barcelona die Spieße über´s Meer schleudern.

57.
Jener, der weit vorne in der Regierung war,
roten Führer nahe der Hierarchie habend:
Streng und grausam und wird so gefürchtet werden,
wird nachfolgen in der heiligen Monarchie.

58.
Ausdehnung zwischen den beiden Monarchen ,
dann, wenn die Sonne durch Selin Glanz verliert:
Große Feindschaft zwischen zwei Aufgebrachten,
was den Inseln und Sienna die Freiheit wiedergibt.

59.
Dame in Wut durch Zorn über Ehebruch,
wird zu ihrem Fürsten kommen, beschwören nichts zu sagen
aber bald wird der Tadel bekannt sein,
daß Siebzehn in den Märtyrertod geschickt werden.

60.
Der Fürst außerhalb seiner keltischen Heimat,
wird getäuscht, betrogen durch Dolmetscher:
Rouen, la Rochelle durch jene von der Bretagne.
Im Hafen von Bordeaux betrogen durch Mönch und Priester.

61.
Der große zusammengelegte Teppich wird nichts zeigen
außer der Hälfte vom Großteil der Geschichte:
Von der Regierung weit verjagt, wird er rauh auftreten,
daß ihm jeder bei der kriegerischen Tat glauben wird.

62.
Zu spät alle beide, die Blumen werden verloren sein,
gegen das Gesetz wird die Schlange nichts tun wollen:
Von den verbündeten Kräften mit Franzosen vermengt,
Savone, Albinge durch Monech großes Martyrium.

63.
Die Dame bleibt alleine in der Regierung,
der Einzigartige zuerst ausgelöscht auf dem Bett der Ehre
sieben Jahre wird der Schmerz gefühlt,
sehr langes Leben an der Regierung durch Erhabenheit/Größe.

64.
Man wird keinen Frieden halten, einige verhaftet,
alle Einnahmen werden durch Betrug passieren.
Wegen Frieden und Waffenstillstand protestieren Land und Meer,
durch die Flotte von Barcelona Industrie erobert/erbeutet. 

65.
Grau und Amtsstube*, halbe Kriegserklärung,
nachts werden sie angegriffen und ausgeplündert:
Die Amtsstube eingenommen, wird durch die Kelter gehen,
sein Tempel offen, zwei am Gipsabdruck verbrannt.
* altfranz. auch: "dicke, graue Wolle".

66.
Am Fundament der neuen Sekte, 
werden die Gebeine des großen Römers gefunden,
Marmorgrab wird sich als offen erweisen,
Erde zittert im April, schlecht vergraben.

67.
Ein anderer wird sich bald zum großen Reich emporschwingen
von Güte mehr entfernt, als von Glückseligkeit:
Regiert von einem, der nicht weit vom Matrosen weg abstammt,
Regierung in großes Unglück stürzen.

68.
Dann, wenn Soldaten wilden Aufstand,
nachts gegen ihren Führer machen und Schwerter blitzen,
Feind aus Alba es sei durch erstaunliche Macht ,
dann Rom peinigen und die Vornehmsten verführen.

69.
Das große Mitleid wird gegeben ohne lange zu zögern,
jene, die geben sollten, werden gezwungen sein zu nehmen
Nackte, ausgehungert vor Kälte, Durst, versteifen sich,
Überqueren der Berge mit großem Aufsehen.

70.
Der große Chiren wird Führer der Welt sein:
Darüber hinaus später geliebt, gefürchtet, geachtet:
Sein Ruf und Lob wird die Himmel übersteigen,
und mit dem einzigen Titel 'starker zufriedener Sieger'.

71.
Wenn man kommen wird, den großen König zu opfern,
bevor er seine Seele ganz zurückgegeben hat:
Man wird ihn bald verschwägert sehen
von Adlern, Löwen, Kreuzen, Krone verkauft.

72.
Durch falsche Begeisterung der göttlichen Emotion
wird die Frau des Großen stark verletzt:
Richter wollen solche Lehre verdammen,
Opfer dem unwissenden Volk geopfert.

73.
In großer Stadt ein Mönch und Urheber,
nahe des Tores und an den Mauern wohnend:
Geheim gegen Modena, hohler Schönredner,
Verraten, um unter dem Anschein der Vermählung zu handeln.

74.
Die Verjagte wird in Regierung zurückkehren,
seine Feinde von den Verschwörern gefunden:
Mehr denn je wird seine Zeit triumphieren.
Drei und siebzig bis zum Tod zu sicher.

75.
Der große Pilot (Steuermann) wird vom König Befehl bekommen,
die Flotte zu verlassen, um höheren Ort zu erreichen:
Sieben Jahre später wird entgegengesetzt* (?) sein,
barbarische Armee wird kommen, Venedig sich fürchten.
*"contrebandé", wörtlich: entgegengesetzte Balken (z.B. ein Kreuz)

76.
Die antike Stadt der Schiffsschmiede (Werft?) ,
kann den Tyrannen nicht mehr ertragen:
Der falsche Griff, im Tempel Kehle durchschneiden,
das Volk wird die Seinen zu Tode hetzen.

77.
Durch den Sieg des getäuschten Betrügers,
zwei Flotten eine, die deutsche Revolte,
der Führer getötet und sein Sohn im Zelt,
Florenz, Imola, ihm in´s Römische nachgejagt.

78.
Sieg des großen Halbmonds Selin ausgerufen,
durch die Römer wird der Adler herbeigerufen,
Tissin, Mailand und Genua sind nicht damit einverstanden,
dann durch sie selbst Basil (v. lat.: königlich?) groß ausgerufen.

79.
Nahe vom Tessin die Bewohner der Loire,
Garonne, Saone, Seine, Aino und Gironde, (Frankr.)
jenseits der Berge werden sie im Vorgebierge halten,
Streit gegeben, Pau, Grancy, Welle überrollt.

80.
Die Regierung von Fez (Marokko) wird zu jener Europa's gelangen,
Feuer ihrer Stadt, und Klinge wird zerschneiden:
Der Große von Asien, über Land und Meer mit großer Truppe,
daß Blaue, Väter, Kreuz zu Tode gejagt werden.

81.
Weinen, Schreie und Klagen, Heulende, Erschreckte,
unmenschliches Herz, grausamer König und erstarrt:
Genfersee, die Inseln, von Genua die größeren Teile,
Blutvergießen, Hungersnot, für niemanden Erbarmen.

82.
Durch die Wüsten des Ortes, frei und wild,
wird der Neffe des großen Oberpriesters herumirren:
Erschlagen von sieben mit schwerem Klotz,
durch jene, die später Cypern besetzen werden.

83.
Jener, der soviel Ehre und Schmeichelei haben wird,
bei seinem Eintritt in´s belgische Gallien,
wird kurze Zeit später solche Härte zeigen:
Und wird dermaßen kriegerisch gegen die Blume sein.

84.
Jener, der nicht wie Claudius in Sparta regieren kann,
er wird soviel erreichen durch verführerischen Weg:
Daß man über kurz oder lang angreifen wird,
wer gegen des Königs Perspektive sein wird.

85.
Die große Stadt von Tharse durch Franzosen
wird zerstört: Gefangene alle im Turban:
Hilfe über´s Meer vom großen Portugiesen,
der erste Sommertag, Tag des heiligen Urban.

86.
Der große Prälat einen Tag nach seinem Traum
gedeutet im Gegenteil zu seinem Sinn:
Aus der Gascogne wird ihm ein Mönch dazwischenkommen,
welcher den Prälat von Sens wählen lassen wird.

87.
Die Wahl, durchgeführt in Frankfurt,
wird keinen Ort mehr haben, Mailand stellt sich dagegen:
Der Seine sehr nah, wird den Anschein sehr großer Stärke haben,
daß über den Rhein die Marschalle verjagt werden.

88.
Eine große Regierung wird verwüstet aufgeben,
beim Ebro werden sie sich versammeln,
die Pyrenäen werden ihm Trost geben,
dann, wenn im Mai die Länder erzittern werden.

89.
Zwischen zwei Fichten , Füße und Hände gefesselt,
mit Honig Gesicht gesalbt und alles mit Milch:
Wespen und Fliegen, fitine (?) Liebe erzürnt,
falscher Mundschenk, mit Kelch verleiten.

90.
Die Verhöhnung stinkt abscheulich,
nach der Tat wird Glückseligkeit sein:
Große Entschuldigung, nicht dafür geeignet,
daß Neptun nicht zum Frieden angespornt wird.

91.
Vom Führer des Seekrieges,
unbändiger Roter, streng, schreckliche Leidenschaften/Ticks,
Gefangener entflieht dem Ältesten im Korb/in Basel:
wenn dem Großen ein Kind Agrippe (Köln?) geboren wird.

92.
Fürst wird von Schönheit und solcher Anmut sein,
zum Führer geführt, die zweite Tat verraten:
Die Stadt der Gewalt, Gesicht vom (Schieß)pulver verbrannt,
durch sehr große Mordtat, der Führer des Königs gehaßt.

93.
Geiziger Prälat, vom Ehrgeiz betrogen,
wird nichts geben, von dem er meint, es nicht machen zu können,
seine Boten und ihn gut erwischt/überlistet,
wer das Holz spalten wird, sieht alles im Gegenteil.

94.
Ein König wird auf Bündnisbrecher wütend sein,
wenn Harnisch des Krieges verboten sein wird:
Durch die Zerstörer trieft das Gift im Zucker,
durch Wasser gemordet, die Sterbenden sagend eng, eng.

95.
Beim Verleumder, verleumdet durch den später Geborenen:
Wenn enorme und kriegerische Taten begangen werden:
Der geringere Teil zweifelt am Älteren,
und bald werden in der Regierung parteiische Dinge durchgeführt.

96.
Große Stadt, an die Soldaten ausgeliefert,
niemals war tödlicher Tumult so nahe,
Oh welch abscheuliches Sterben nähert sich,
außer einer Beleidigung/Schuld wird nichts verziehen werden. 

97.
Fünf und vierzig Grad wird der Himmel brennen,
Feuer nahe der großen, neuen Stadt.
sogleich schießt eine große, ausschlagende Flamme hervor,
wenn man die Normannen auf die Probe stellen möchte.

98.
Ruin den Volksern (Mittelitalien ?) durch so entsetzliche Angst,
ihre große Stadt gefärbt, Pestilenz bildet sich:
Plündern Sonne, Mond und ihre Tempel verletzen/schänden:
und die beiden Flüsse von Blut rot gefärbt.

99.
Der Feind hat gelernt und wird sich verwirrt zurüchziehen,
großes Lager krank, und kraftlos durch Hinterhalte,
Pyrenäen und Poenus werden ihnen versagt bleiben,
nahe des Flusses, entdeckend uralte(n) Oruches* (?). 
*Wortstamm unbekannt. Möglich von span: "orujo"=Trester

100.
Tochter der Aura , Zufluchtsort für Ungesunde (schlechte Gesunde),
wo man bis zum Himmel das Amphitheater sieht, 
Wunder erblickt, dein Unheil nähert sich rasch,
wird gefangen sein, und Zwei mal mehr als Vier.