Unabhängig & Objektiv

Fukushima - Die Folgen des Super-GAU

Sechs Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima leben die Menschen in Japan weiterhin mit deren verheerenden Folgen. Viele Regionen im pazifischen Ozean sind verseucht und laut Greenpeace dauert es hunderte Jahre, bis sich die Umwelt von den Folgen des Atomunglücks erholen wird. Fischer und Forscher stoßen immer mehr auf Meerestiere mit unnatürliche Mutationen... Weiterlesen

Forscher wollen die Arche Noah gefunden haben

Forscher aus der Türkei und aus China haben nach eigenen Angaben, auf dem biblischen Berg Ararat (wie bereits in der Bibel erwähnt wurde) im Osten der Türkei die Überreste der Arche Noah gefunden. Holzstücke und Überreste von Seilen wollen die Forscher als ihre Beweise präsentieren. Die Forscher wollen in einer Höhe von 4000 Metern am Ararat eine schiffsähnliche hölzerne Struktur gefunden haben. Das Alter des Zypressen-Holzes sei auf etwa 4800 Jahre datiert worden.

 

Er sei sich zu „99,9 Prozent“ sicher, dass es sich bei den gefundenen Holzresten um die Arche handele, sagte der Dokumentarfilmer und Expeditionsteilnehmer Yeung Wing Cheung aus Hongkong. Das Schiff sei im Inneren in kleine Ställe eingeteilt, wie sie zum Transport von Tieren gebraucht würden.

Die Expedition im vergangenen Oktober wurde von der christlichen Gruppe „Noah's Ark Ministries International“ (NAMI) aus Hongkong organisiert.

Laut dem türkischen Nachrichtensender „Vatan“ soll der genaue Fundort der angeblichen Arche geheim gehalten werden, bis die türkischen Behörden das Gebiet für Ausgrabungen abgesichert haben.

Erste Theorien über die Überreste der Arche Noah auf bzw. um den Ararat gibt es schon seit Jahrzehnten. Im Jahr 1957 fertigte ein türkischer Pilot Landaufnahmen in Stereo für das geodetische Institut der Türkei an. Auf einigen Fotos war ein Objekt zu erkennen, dass die Form eines riesigen Schiffes aufwies. Im LIFE - MAGAZIN erschien dann im September 1960 ein Artikel mit weiteren Luftaufnahmen der Stelle in der Türkei. 20km vom eigentlichen Berg Ararat findet man deutliche Bootsformationen, auf dem Gebirge in einer Höhe von ca. 2150 Metern. Seit Jahrzehnten tauchen immer wieder angebliche Hinweise für die Existenz der Arche auf dem 5100 hohen Berg Ararat auf, doch wissenschaftlich unumstrittene Beweise fehlen bisher. Bis heute gibt es viele die an den biblischen Fund zweifeln.

 

 

 Bild: glockenpalast.de

Das mysteriöse Verschwinden von Bruno Borges

Das Video geht um die ganze Welt. Als seine Eltern aus dem Urlaub zurückkehren, frühstückt der brasilianische Psychologie-Student Bruno Borges noch mit seinen Eltern, packt dann seine Sachen und ging ohne was zu sagen fort. Als sie mit der Polizei sein Zimmer aufbrachen, kam der Schock: Anstatt Möbel und Bett finden sich überall kryptische Texte, perfekt gezeichnet an allen Wänden, ein Bild von ihm und einem Alien, sowie eine große Statue des italienischen Philosophen Giurdano Bruno aus dem 16.Jahrhundert, der über die Unendlichkeit des Universums schrieb und für seinen Glauben an außerirdischem Leben auf den Scheiterhaufen landete. Um der Statue zeichnete er einen geheimnisvollen Zirkel, der einem Transmutations-Kreis ähnlich sieht. Auf einem Tisch finden sich 14 Manuskripte, mit kryptischen Symbolen.Seine Schwester berichtete, ihr Bruder habe sich wochenlang in seinem Zimmer verschanzt und war nicht per Handy erreichbar. Er redete ständig davon, dass er einen Plan hätte, die Welt zu verändern. Wurde er von Außerirdischen mitgenommen oder ist das nur Gag? Man beachte zudem die verblüffende Ähnlichkeit zwischen Bruno Borges und Giurdano Bruno aus dem 16. Jahrhundert.

Doch Youtube-Nutzer behaupten, das Zeichen der geheimen Cicada3301  gefunden zu haben. (Klick zu Cicada3310)

 

Das Video:

 


5 beispiellose archäologische Entdeckungen von der sie wahrscheinlich noch nie was gehört haben!

Hitze-Scanner,  die um die berühmten berühmten Gizeh-Pyramiden mysteriöse Anomalien zeigen? Das Stonehege-Bauwerk, das laut Forschern zuvor in Wales standen soll? Die Entdeckung einer 8000 Jahre alten Zivilisation in Kazakhstan? Mehr dazu hier: weiterlesen


Eine Unterwasser-Pyramide vor Mexikos Küste?

 

Der argentinische Forscher und "UFO-Jäger" Marcelo Igazusta behauptet, durch Google Earth eine Unterwasser-Pyramide vor der Küste Mexikos entdeckt zu haben zu haben.

 

Sucht man selbst über die angegebenen Koordinaten, so erkennt man, dass dieser Fund durchaus eine Form aufweist, die von einer Pyramide stammen könnte. die sich vor langer Zeit noch oberhalb der Wasseroberfläche befand und zwischenzeitlich mit Meeressedimenten bedeckt wurde. Oberflächige Messungen der Pyramide ergaben eine Seitenbreite an der Basis von etwa 13,5 Kilometern.Die Koordinaten der markanten Strukturen lauten: 12 ° 8'1.49 'N 119 ° 35'26.39' W. Über Google Earth kann man sich jederzeit selbst ein Bild über diesen Fund machen. Laut Izagusta könnten sich weitere Pyramiden in der Nähe befinden.Viele behaupten jedoch, dieser Fund sei lediglich eine geologische Formation.