9 Gründe warum die Erde rund ist

Dass die Erde nicht exakt rund ist wissen die meisten bereits. Unregelmäßigkeiten der Erdoberfläche durch Berge und die ungleiche Verteilung der Landmassen lassen sie eher wie eine riesige Kartoffel aussehen, sagen Wissenschaftler des GeoForschungsZentrums (GFZ) in Potsdam. Daten aus Satelliten bestätigen die Aussage.  

Bis heute gibt es aber Menschen die davon überzeugt sind, dass die Erde nicht rund sondern flach ist! Als Ende der Erde sehen sie die Antarktis, ein Eisring das sich um die gesamte "Scheibe" zieht. Und all die Fotos der NASA und der Astronauten sind fake.

Daher aus gegebenem Anlass:

9 Gründe warum die Erde rund ist

1. Die verschiedenen Zeitzonen: Tag und Nacht finden an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten statt.

 

  • Bereits vor 2200 Jahren berechnete Eratosthenes den Umfang der Erdkugel exakt. Er nutzte die Beobachtung, dass die Sonne in Syene im Süden Ägyptens mittags im Zenit steht und gleichzeitig in Alexandria in Nordägypten unter einem Winkel einfällt. Basierend auf einfachen geometrischen Überlegungen berechnete er aus dem Abstand zwischen Syene und Alexandria  und dem Einfallwinkel den Erdumfang. Kein Zweifel an der Kugelgestalt der Erde konnte schließlich nach der Weltumseglung von Magellan im 16. Jahrhundert mehr bestehen.

2.  Nach der Weltumsegelung von Magellan im 16. Jahrhundert gab es keinen Zweifel an der Kugelgestalt der Erde mehr. Er fuhr immer nach Westen bis er wieder da ankam wo er gestartet ist.

 

3. Die Corioliskraft besagt, dass frei bewegende Dinge nach rechts abgelenkt werden - aber nur nördlich des Äquators. Südlich des Äquators werden sie nach links abgelenkt. Bei einer flachen Erde gebe es keine unterschiedlichen Drehrichtungen. 

 

4. Die Sonne erscheint tiefer und tiefer am Himmel, je weiter man sich vom Äquator entfernt. Dies kann benutzt werden, um die Krümmung der Erde zu messen. 

5. Es gibt bekannte Sternenkonstellationen die man nur auf der südlichen Halbkugel sehen kann, und ebenso welche die man nur im Norden sieht. Bei einer flachen Erde müsste man von überall aus die Konstellationen und alle anderen Sternenbilder sehen.

 

6. Die Sterne in der Nacht ändern sich, wenn du Richtung Norden oder Süden gehst.

 

7.  Während einer Mondfinsternis ist der Schatten der Erde auf dem Mond gebogen.

 

8. Alle anderen Planeten und Sterne die wir kennen

sind rund, wieso nicht auch bei uns?

 

9. Einen Blick auf die Seite und die Bilder des Astronauten Alexander Gerst würde den ein oder anderen Anhänger der flat-earth Theorie gut tun.